Konfirmation

Bei der Konfirmation sagen junge Menschen selbst „Ja" zum christlichen Glauben. Sie bekommen alle Rechte und Pflichten eines erwachsenen Christen.

Konfirmation kommt vom Lateinischen und bedeutet „Bestärkung“.

Zum einen bekräftigt Gott sein Ja, das er in der Taufe gegeben hat. Im Konfirmationsgottesdienst kommt dies besonders bei der Einsegnung zum Ausdruck: Die Jugendlichen werden feierlich für ihren weiteren Lebensweg gesegnet und erfahren so den Zuspruch Gottes.

Zum anderen lernen die Jugendlichen im Konfirmandenjahr mehr über den christlichen Glauben. Am Ende des Jahres steht die Konfirmation: Die nun religionsmündigen Jugendlichen sagen Ja zu Gott und ihrer Kirche. Sie bestätigen das Jawort, das Eltern und Paten bei der Taufe für sie gesprochen haben.

Wer kann konfirmiert werden?

In der Regel findet die Konfirmation im Alter von 14 Jahren, d.h. in der 8. Klasse statt. Alle getauften Jugendlichen des entsprechenden Jahrgangs in unserer Kirchengemeinde erhalten im Frühjahr davor eine Einladung zur Anmeldung. Wer noch nicht getauft ist, ist auch eingeladen und wird während des Konfirmandenjahres oder bei der Konfirmation getauft. Zu einem Anmeldeabend wird eingeladen. Wir bitten darum, es untereinander weiter zu sagen, denn manchmal haben wir nicht von allen, die wir einladen möchten, Name und Anschrift.

Konfirmation als Familienfest

Die Konfirmation ist beides je zur Hälfte: ein Fest der Kirche und ein Fest der Familie.

Mit 14 Jahren wird man in Deutschland religionsmündig. Gleichzeitig ist dies auch der Abschied von der Kindheit und der Übergang in ein Alter, in dem man als Jugendliche/r mehr darf und auch mehr Verantwortung hat.

Die Jugendlichen blicken zurück auf 14 Lebensjahre mit den unterschiedlichsten Ereignissen. Sie denken über ihr Leben nach, freuen sich auf die Zukunft. Sie haben möglicherweise auch mehr Fragen als früher, ob alles gut werden wird und ob sie mit den neuen Herausforderungen  zurechtkommen werden. Es ist also ein wichtiger Übergang im Leben, wo sich sehr vieles ändert.

Die Familien nehmen das zum Anlass, die jungen Menschen zu feiern.

Familienfest und Fest der Kirche passen sehr gut zusammen: In beiden Hälften geht es um eine Stärkung und Ermutigung der jungen Menschen für Ihre Lebensreise.

Das Konfirmandenjahr

Das Konfirmandenjahr beginnt jeweils nach den Pfingstferien. Die Gruppe trifft sich am Mittwochnachmittag von 16 Uhr bis 17.30 Uhr im Bonhoefferhaus mit der Pfarrerin.

Die Jugendlichen lernen neue Leute kennen, es macht Spaß und wir können sehr offen darüber reden, was es bedeutet an Gott zu glauben. Und dass das nie ohne Zweifel möglich ist, im Gegenteil: der Zweifel gehört dazu. Er zeigt uns, dass der Glaube etwas Lebendiges ist.

Die Pfarrerin und weitere Menschen aus der Gemeinde freuen sich auf eure Fragen und Gedanken!

Seit 2016 kooperieren die Albert-Schweitzer-Gemeinde und die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in der Konfirmandenarbeit. Jährlich abwechselnd begleitet der Pfarrer der Albert-Schweitzer-Kirche oder die Pfarrerin der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche die jungen Leute aus beiden Gemeinden und führt auch beide Konfirmationen durch.

  • Für die Gruppe, die 2020 konfirmiert wird, ist Pfarrer Dr. Klaus-Dieter Nikischin von der Albert-Schweitzer-Gemeinde zuständig (Tel. 07071/61393).
  • Für die jungen Leute, die sich für die Konfirmation im Jahr 2021 angemeldet haben, ist Pfarrerin Angelika Volkmann aus der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde zuständig (Tel 07071/62015).

Zum Konfirmandenjahr gehört also der Unterricht am Mittwochnachmittag (außer in den Schulferien), der Besuch des Sonntagsgottesdienstes (20 Mal im ganzen Jahr), zwei Konfitage samstags (einmal gemeinsam mit allen Tübinger Gemeinden), ein Konfi-Wochenende, der Konfisponsorenlauf für die Gesundheitsarbeit des DIFÄM und ein Gemeindepraktikum.

Für das gesamte Jahr wird ein Kostenbeitrag für Materialien etc. eingesammelt, derzeit 30 € plus die Kosten für das Konfi-Wochenende.

Die Konfirmationstermine sind je nachdem, wann Ostern liegt, zwischen Ende April und Mitte Mai des folgenden Jahres.

Wenn Sie Fragen...

...zum Konfirmandenjahr haben, wenden Sie sich an Pfarrerin Angelika Volkmann.