MAN WIRD JA WOHL NOCH SAGEN DÜRFEN Ausstellung des DZOK Ulm zu demokratiefeindlicher und menschenverachtender Sprache vom 13.06. bis 04.07.2021 in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Sprache wirkt.
Worte ermutigen und richten auf.
Worte bewirken Verstehen.
Worte können heilen.
Aber auch das andere:
Worte verletzen.
Worte grenzen aus.
Worte säen Hass.
Worte zerstören.
Manchmal tarnen sie sich dabei.

Gemeinsam mit dem Verein gegen Vergessen für Demokratie (GVFD e.V.) zeigt die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde im Juni 2021 eine Ausstellung zum Umgang mit demokratiefeindlicher und menschenverachtender Sprache. Die Auseinandersetzungen in unserer Gesellschaft werden immer hasserfüllter. Es ist unsere Aufgabe als Kirche, unseren Beitrag zu leisten zu einem fruchtbaren Gespräch, zu besonnener und respektvoller Sprache. Wir wollen dabei mithelfen, dass Begriffe erkannt werden, mit denen Menschen abgewertet werden und mit denen Hass gesät wird, unter anderem Begriffe, die in unserem Land in verbrecherischer Weise gegen Juden und Jüdinnen benutzt worden sind, und die heute zu benutzen nicht harmlos ist.
An Pfingsten feierten wir die Vielfalt, die Gott gewollt hat, und die Sprache der Liebe, die Verständigung und Frieden bewirkt.

Weitere Informationen siehe unter   Unsere Gemeinde   Kunst und Kultur

Aktuelle Informationen zu COVID-19

Grafik Corona-Virus

Liebe Gemeindeglieder,

unsere Kirche kann vergleichsweise sehr gut gelüftet werden. Deswegen setzen wir die Regelungen der Landeskirche in der Weise um, dass wir die Gottesdienste weiterhin bei durchgehend weit geöffneten Fenstern und Türen im Kirchraum feiern. Es ist ratsam, sich der Witterung entsprechend zu kleiden und auch Schals etc. gegen die in dieser Situation erwünschte Zugluft dabei zu haben.

Für all unsere Gottesdienste gilt selbstverständlich weiterhin: Es müssen durchgehend medizinische Masken getragen werden. Handdesinfektion am Eingang. Einhalten von 2 Meter Abstand. Wir erheben die Kontaktdaten. Angehörige aus demselben Haushalt dürfen nebeneinander sitzen, ansonsten Abstand 2 Meter. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 60.
Wenn die Inzidenzwerte in Tübingen stabil unter 50 bleiben, darf ab Sonntag, 13.06.2021 der Gemeindegesang mit Masken in den Gottesdiensten wieder aufgenommen werden.

"Andachten für Zuhause" werden nach Möglichkeit auf der homepage eingestellt und auf Wunsch in den Briefkasten eingeworfen.

Das Taizé-Gebet Mittwochs 19 Uhr findet statt. Mundschutz beim Kommen und Gehen. Singen ist unter Einhaltung des Abstandes von 4 Metern ohne Mundschutz möglich.

Die aktuellen Informationen der Landeskirche finden Sie unter https://www.elk-wue.de/corona

Die geltenden Regeln des Landes Baden-Württemberg finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/  und wählen Sie "Die Corona-Regeln auf einen Blick"


Stand: 05.06.2021

 

Nächste Termine

 

Das Wort zur Stunde von Dietrich Bonhoeffer

«Gott, zu dir rufe ich am frühen Morgen
hilf mir beten und meine Gedanken sammeln;
ich kann es nicht allein
»
Widerstand und Ergebung, DBW Band 8, Seite 204